Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Große Leute

21 Ein Strom von 93 business-men and women hastet uns entgegen. Nur eine, der rund einen halben Meter hohen und 16-23 Zentimeter run- den Kerlchen versucht auszubüchsen. Sie kommt nicht weit.Wird es vielleicht der Einzige im Judas- gewand, dem gelben Jäckchen schaffen? Vorerst wohl nicht: im Gleichschritt strömen sie vorwärts mit ihren leicht gekrümten Rücken, die Akten- tasche unter den Arm, das handy oder mobile ans Ohr gepresst. Haben Sie schon das Atmen vergessen? Die klei- nen Geschöpfe des Bildhauers Daniel Eggli? Doch er hat mehr Abstand als der übliche Skulpteur, er hat mit der Kettensäge gearbeitet und so den In- dividualismus seiner Figuren im Groben belassen. Besser so, sonst rennen sie uns noch um, die SchweizerInnen, die GrenzgängerInnen und alle anderen Experts. Schauen wir uns jedoch weiter um, in welcher Ecke Einer hoch zu Ross, auf einem rotem Stier oder auf einem rosarotem Schwein daherkommt. Der Reiter steht jeweils auf einem Sockel, - das kennen wir noch vom Standbild des Marc Aurel in Rom,des Gattamelata in Padua oder dem Söldner- führer Colleoni von Andrea del Verrocchio. Sein Pferd vermag bereits den linkenVorderhuf elegant anzuheben, das kann Daniel Egglis Ross ebenso. Nur der Reiter ist flach auf den Rücken des Pferdes geklatscht. Beim Stier versinkt er gar, ich muss hier nicht von Europas Köpfen berichten... Dr. Andrea-S.Végh, Kunsthistorikerin, Basel (CH)

Seitenübersicht